skip to Main Content

Die nachstehende Falldokumentation schildert den medizinischen Verlauf einer Hallux rigidus Behandlung. Die 78-jährige Patientin verspürt zunehmend mehr Schmerzen im Großzehengrundgelenk. Sie klagt über Schuhdruckschmerzen und gibt einen ausgeprägten Abrollschmerz an. Als chirurgische Behandlungsmethode wird die Arthrodese des Großzehengrundgelenks mit zwei humanen Knochenschrauben-Transplantaten durchgeführt. Darstellung des Großzehengrundgelenks von dorsal. Die cup and cone Technik kommt in diesem Fall nicht zur Anwendung. Nach der Operation erfolgt die Weiterbehandlung in einem Halluxschuh für 4 Wochen ohne Belastung, 2 Wochen mit Belastung.

Röntgenbild präoperativ

Hallux rigidus mit Subluxation im Grundgelenk.

Röntgenbild postoperativ

Kontrolle nach Arthrodese des MTP I Gelenks mit 2 parallel von dorsal eingebrachten Shark Screws (4,0mm und 4,5mm)

6 Wochen postoperativ

3 Monate postoperativ

Sehr guter Durchbau erkennbar. Volle Belastung seit 4 Wochen.

1,5 Jahre postoperativ

Knochenschrauben-Transplantat noch andeutungsweise erkennbar.

Klinische Fallaufarbeitung von Dr. Klaus Pastl, Linz in Österreich. (Dokumentationszeitraum 2016-2017) © surgebright GmbH

Back To Top