Skip to content

Hallux valgus Operation minimalinvasiv

Der Hallux valgus ist eine Fehlstellung der Großzehe. Meistens entsteht er durch Veranlagung oder auch durch das Tragen von falschem Schuhwerk (hohes oder enges Schuhwerk). Deutlich erkennbar ist ein Hallux valgus an den vorgewölbten Ballen. Betroffene leiden oft unter Schmerzen, vor allem an den Zehen, am Ballen und auch an der Unterseite des Mittelfußes. In diesem Ratgeber erfahren Sie, was es mit der minimalinvasiven OP-Technik beim Hallux valgus auf sich hat, welche Vorteile diese bringen kann und warum die OP-Methode bei vielen Experten auch auf Ablehnung stößt.

Hallux valgus: Minimalinvasive OP im Überblick

OP-Zeit

30 – 40 min

OP beidseits möglich

Ja

Anästhesieart

Vollnarkose & Lokalanästhesie

Eingriffstyp

ambulant & stationär

Belastbarkeit

Vollbelastung / Teilbelastung

Verbandsschuh

4 – 6 Wochen

Wichtig: Die hier dargestellten Informationen können von Patient zu Patient unterschiedlich sein!

Was versteht man unter minimalinvasiv / minimalinvasiver Chirurgie?

Der Grundgedanke bei minimalinvasiven Operationen ist, das Gewebe des Patienten bestmöglich zu schonen. Minimalinvasive OP-Techniken gibt es verschiedenste. Einige davon haben sich gegenüber standardmäßigen Verfahren durchgesetzt, wie zum Beispiel arthroskopische Operationen bei Gelenken und minimalinvasive OP-Techniken in der Chirurgie. Durch diese minimalinvasive Vorgehensweise sollen Schmerzen minimiert und die Erholung des Patienten nach einer minimalinvasiven Operation beschleunigt werden. Aber hat die minimalinvasive OP-Technik wirklich Vorteile gegenüber andern OP-Zugängen oder gibt es kritische Stimmen gerade beim minimalinvasiven Hallux valgus?

Minimalinvasive Operation beim Hallux valgus

Die Grundidee bei der minimalinvasiven Hallux valgus Operation: Die Fehlstellung des Hallux valgus soll wie bei alle anderen OP-Methoden auch, bestmöglich behoben werden. In der Regel wird bei der standardmäßigen Hallux valgus Operation ein ca. 3 – 4 cm langer Hautschnitt durchgeführt. (Siehe Abbildung) Bei herkömmlichen Methoden wird der Zugang so gewählt, dass Nerven, Venen und Strukturen maximal geschont und unverletzt bleiben. Eine Schraube aus menschlichen Spenderknochen, wie die Shark Screw®, bietet für diese Hallux valgus OP-Technik eine ideale Voraussetzung. Zudem versucht man bei der minimalinvasiven Operation des Hallux valgus diesen ohnehin schon sehr kleinen Hautschnitt weiter zu verkleinern. In der Regel schaffen es Chirurgen durch diese minimalinvasive Methode nur 3 – 4 kleinere Schnitte zu je ca. 0,5 – 1cm Durchmesser zu machen. Der Hautschnitt kann somit in Summe um wenige Millimeter verringert werden.

Hallux valgus Schnittführung bei der minimalinvasiven OP-Technik vs. der herkömmlichen Schnittführung.

Hallux valgus minimalinvasive OP-Technik - seitlich
Hallux valgus OP: Normale Schnittführung

Man sieht, durch die 4 kleineren Schnitte, lässt sich die Schnittlänge in Summe etwas verkürzen, bleibt aber relativ ident.

Hallux valgus minimalinvasive OP-Technik
Hallux valgus OP: Normale Schnittführung

Gut zu wissen:

Bei der Hallux valgus OP kommt es nicht nur auf die Wahl der OP-Methode an, sondern auch, welches OP-Material verwendet wird. So haben Patienten bei denen Schrauben aus menschlichen Knochen (Shark Screw®) eingesetzt werden entscheidende Vorteile: Die biologischen Schrauben werden in patienteneigenen Knochen umgebaut. Patienten erhalten dadurch eine natürliche Versorgung. Risiken, die mit Metallen im Körper auftreten können, entfallen.

Vor- und Nachteile der minimalinvasiven OP-Methode

Die minimalinvasive Hallux valgus Chirurgie ist ein Trend aus den USA. In den USA vertrauen laut Studien derzeit rund 15% aller Chirurginnen und Chirurgen bei Hallux valgus Operationen auf die minimalinvasive OP-Technik. Rund 85% vertrauen auf herkömmliche und bewährte Schnittführungen und geben diesen den Vorzug bei der Korrektur des Hallux valgus.

Liest man Studien zum Thema minimalinvasive Korrektur des Hallux valgus findet man folgende Vor- und Nachteile zu dieser minimalinvasiven Hallux valgus OP-Technik:

Vorteile:

Der größte Vorteil für Patienten bei der minimalinvasiven Hallux valgus OP-Technik, ist die Verkürzung des Hautschnittes. (0 – 1cm) 1,2

Durch den kleineren Hautschnitt haben Patienten auch eine dementsprechend kleinere Wunde welche weniger Eintrittsmöglichkeiten für Keime bietet. 3

Nachteile:

Es besteht ein erhöhtes Risiko von Pseudarthrose ( = Knochen wachsen nicht zusammen ) für Patienten. 4

Durch die minimalinvasive Hallux valgus OP-Methode könnten vermehrt Nerven- und Gewebeschäden auftreten. 3,4

Für Patienten besteht eine höhere Strahlenbelastung durch Röntgen. 5

Kommen nicht-biologische Materialien, wie etwa Metalle zum Einsatz, kann die Knochenheilung verzögert werden. 3,4,6

Durch diese Methode können thermische Schäden auftreten. 3,4

Bei der minimalinvasiven Hallux valgus OP treten häufige hardwarebedingte Probleme auf, das führt zu einem erhöhten Risiko einer 2. Operation zur Metallentfernung. 1,2,6

Dr. Klaus Pastl
Orthopäde & Hallux valgus Experte

Expertenmeinung: Minimalinvasive Hallux valgus Operation

Meinen Patienten empfehle ich eine natürliche & humanbiologische Versorgung des Hallux valgus, gänzlich ohne Metall. Sollten Sie eine metallfreie Versorgung wünschen ist die OP-Methode mit Schrauben aus menschlichem Knochen (Shark Screw®) die beste Wahl. Humanbiologisches Spendermaterial wird durch den physiologischen Knochenstoffwechsel vollständig in patienteneigenen Knochen umgebaut (remodelt) und dadurch wird das Komplikationsrisiko minimiert. Vergleicht man Chancen & Risiken der minimalinvasiven Schnittführung mit gängigen Schnittführungen so ergeben sich keine signifikanten Vorteile.

Jährlich entscheiden sich tausende Patientinnen und Patienten für eine Versorgung des Hallux valgus mit Shark Screw®, eine Schraube aus menschlichem Knochen und gegen eine minimalinvasive OP-Methode mit Schrauben aus Metall. Shark Screw® wird nach dem Einsetzen in den Knochen von körpereigenen Zellen besiedelt, durchwachsen und in eigenen Knochen umgebaut. Durch eine natürliche Versorgung mit Shark Screw®, nutzen Sie das volle biologische Potenzial dieser Schraube aus und sparen sich viele Risiken die Metalle und reaktive Kunststoffe im Knochen mit sich bringen. Mehr zur Shark Screw® beim Hallux valgus finden Sie hier.

Hallux valgus OP minimalinvasiv: Erfahrungen

“Ich hatte lange Zeit keine Beschwerden durch meinen Hallux valgus – leider änderte sich das dann. Mit der Zeit beeinträchtigte der Hallux valgus meine Lebensqualität erheblich, und besonders schmerzhaft wurde es bei längeren Spaziergängen und dem Versuch, Rad zu fahren. Diese Einschränkungen führten zu dem Verlust der Freude an Aktivitäten, die einst selbstverständlich waren. In meiner Suche nach einer geeigneten Lösung war ich sehr erleichtert, eine Methode gefunden zu haben, die natürlich & biologisch ist. Diese Erfahrung hat mich dazu ermutigt, nicht nur meine Beschwerden zu lindern, sondern auch aktiv an meiner Gesundheit teilzuhaben – ein bedeutender Schritt zu einem aktiven und schmerzfreien Lebensstil.”

Marianne’s Geschichte*
Hallux valgus Patientin

*Bei diesem Erfahrungsbericht handelt es sich um eine echte Patientin, die mit Shark Screw® versorgt worden ist, die Bilder zeigen aber nicht Marianne selbst sondern ein Fotomodell.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hallux valgus OP
Diese Techniken gibt es
Mehr erfahren
Hallux valgus
Das kannst du tun
Mehr erfahren
Shark Screw®
Natürliche Versorgung
Mehr erfahren
Orthopäde
in der Nähe
Mehr erfahren
  1. Frigg, S. Zaugg, G. Maquieira, und A. Pellegrino, „Stiffness and Range of Motion After Minimally Invasive Chevron-Akin and Open Scarf-Akin Procedures“, Foot Ankle Int., Bd. 40, Nr. 5, S. 515–525, Mai 2019, doi: 10.1177/1071100718818577.
  2. Merc, S. K. Fokter, und I. S. I, „Learning curve in relation to radiation exposure, procedure duration and complications rate for Minimally Invasive Chevron Akin (MICA) osteotomy“, BMC Musculoskelet Disord, Bd. 24, S. 575, Juli 2023, doi: 10.1186/s12891-023-06706-1.
  3. Hochheuser, „Complications of Minimally Invasive Surgery for Hallux Valgus and How to Deal with Them“, Foot and Ankle Clinics, Bd. 25, Nr. 3, S. 399–406, Sep. 2020, doi: 10.1016/j.fcl.2020.04.002.
  4. Deiss, C. Weber, K. Pfahl, und M. Walther, „Komplikationen der minimal invasiven Fußchirurgie: Vermeiden und Lösen“, Fuß & Sprunggelenk, S. S1619998723002052, Dez. 2023, doi: 10.1016/j.fuspru.2023.11.001.
  5. Baumann, K. C. Walley, A. T. Anastasio, D. C. Gong, und P. G. Talusan, „Learning curve associated with minimally invasive surgery for hallux valgus: A systematic review“, Foot and Ankle Surgery, Bd. 29, Nr. 8, S. 560–565, Dez. 2023, doi: 10.1016/j.fas.2023.07.012.
  6. C. R. J. Jowett und H. S. Bedi, „Preliminary Results and Learning Curve of the Minimally Invasive Chevron Akin Operation for Hallux Valgus“, The Journal of Foot and Ankle Surgery, Bd. 56, Nr. 3, S. 445–452, Mai 2017, doi: 10.1053/j.jfas.2017.01.002.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner