skip to Main Content

Die nachstehende Falldokumentation schildert den medizinischen Verlauf einer intercarpalen Arthrodese, der Four Corner Fusion des Handgelenks. Die 59-jährige Patientin hat eine eingeschränkte Beweglichkeit und klagt über Schmerzen radialseitig, die seit Jahren zunehmen. Konservative Therapiemaßnahmen brachten keine Besserung und behinderten die Patientin. Die Arthrodese wurde mit drei humanen Knochenschrauben-Transplantaten durchgeführt. Nach der Operation erfolgt eine zusätzliche Ruhigstellung im Unterarmgips mit Daumeneinschluss für 10 Wochen.

Die Operation war im Vergleich mit anderen OP-Verfahren einfacher und schneller durchzuführen, das Operationstrauma geringer. Auf Grund der Schraube kann die Stellung des Gelenks optimal festgelegt werden. Sehr stabile Verankerung, kein überstehendes Osteosynthesematerial. Danach 7cm langer Daumengips für 6 Wochen angelegt. Optimaler Verlauf, Patientin subjektiv sehr zufrieden. Schmerzfreies, funktionell optimales Ergebnis.

Röntgenbild präoperativ

Geringe Arthrose bei ausgeprägter Instabilität im Daumengrundgelenk.

18 Monate postoperativ

Vollständiger Durchbau, die Shark Screw ist im Röntgen noch sichtbar.

6 Monate postoperativ

Sehr guter Durchbau der Arthrodese.

12 Monate postoperativ

Vollständiger Durchbau der Arthrodese.

14 Monate postoperativ ap

Sehr guter knöcherner Durchbau, die Shark Screw im Röntgen noch sichtbar.

Back To Top